Nein zu Stress und Ja zu sich selbst!

Pferdegestütztes Coaching für gesunde Grenzen und Selbstfürsorge in Job und Partnerschaft

Selbstfürsorge fällt Dir schwer?

Du gibst täglich Dein Bestes und ärgerst dich gleichzeitig darüber, dass Deine Bedürfnisse und Wünsche keinen Platz im Alltag zu haben scheinen oder keine Rücksicht bei anderen finden?

Du fragst Dich, was da falsch läuft: Du? Dein Umfeld? Deine Möglichkeiten? Oder Deine Fähigkeit, für Dich einstehen zu können?

Dabei möchtest Du Deinen Alltag so bestreiten, ohne dass Du ausbrennst oder im Konflikt mit anderen und Dir selbst stehst?

Ein angstfreies Nein ist ein Ja zu sich selbst
Wir zeigen Dir, wie das möglich ist.

Mit gesunden Grenzen mehr für Dich und andere erreichen

Mit unserem bewährten Konzept findest Du sehr schnell heraus, was genau verhindert, dass Du für Dich und Deine Bedürfnisse einstehen kannst und wie Du das wirksam änderst. Und zwar ohne Dir Sorgen vor negativen Konsequenzen machen zu müssen.

Du erweiterst sogar vielfach Deine Chancen darauf, dass Dein Umfeld positiv reagiert. Auch wenn Dein Job, Deine Verpflichtungen oder Dein Umfeld eine andere Sprache sprechen.

Warum wir ausgerechnet Pferde im Coaching einsetzen und welche Rolle sie dabei haben, erfährst Du in dem Video:

 

Schneller zum Ziel – die Rolle der Pferde im Coaching

Mit gesunden Grenzen zu echter Selbstfürsorge

Was Dich bei uns erwartet
Antworten auf Fragen

Du lernst Du Wünsche und Bedürfnisse besser wahrzunehmen.

Außerdem identifizierst Du, was Dich bisher gehindert hat. Zusätzlich zu dem, was Du sowieso schon weißt.

Selbstwertgefühl
Du erweiterst Deinen Fokus:  Es geht nicht nur um das, gegen das Du Dich abgrenzen möchtest.

Es geht auch um das, was Dich so wertvoll macht und wie Du das richtig kommunizierst.

Handlungskompetenz
Du eignest Dir persönliche Grundsätze an, die Dir einen gesunden und nachhaltigen Umgang (auch im Konfliktfall) mit den Anforderungen im Job und mit Deinem Umfeld ermöglichen.

FAQ zum Coaching und zum Ablauf

Was ist der Vorteil von Pferden im Coaching?

Pferde ermöglichen einen schnellen und umfassenden Überblick über belastende Sachverhalte und bisher unbewusste Erkenntnisse zur eigenen Person. Es werden auch Wechselwirkungen zu anderen Personen sichtbar sowie Elemente, aus denen sich wirksame Lösungsmöglichkeiten ergeben.

In der Regel passiert dies schon beim ersten Zusammentreffen mit einem Pferd.

Zur Geschwindigkeit kommt die Nachhaltigkeit, mit der sich diese Erkenntnisse einprägen:

Durch das Erleben mit allen Sinnen werden sie aus neurobiologischen Gründen tief ins Gedächtnis verankert.

Das ermöglicht eine sehr rasche Verarbeitungsgeschwindigkeit des Gelernten. Dadurch stehen die Erkenntnisse für ähnliche und sogar neue Belastungen zur Verfügung, so dass man diese schneller und eigenständig bewältigen kann.

Kurzum: Was man am Pferd über sich und sein Leben lernt, kann man erfahrungsgemäß zügig, dauerhaft und umfassend umsetzen.

Wie ist der inhaltliche Ablauf?

Das Ziel ist es, dass Du im privaten oder im Jobkontext in gesunder und förderlicher Weise für Dich und Deine Bedürfnisse einstehen kannst, ohne Sorge vor negativen Konsequenzen haben zu müssen.

Am Anfang steht die Analyse Deiner Situation und Deiner persönlichen (auch unbewusste) Gründe, warum genau Dir das bisher nicht möglich war.

Dann erarbeiten wir, wie es Dir unter Berücksichtigung Deines Kontextes UND Deiner Persönlichkeit gelingt, das zu ändern. Dazu gehört auch, wie Du mit Deinem Umfeld so kommunizierst, dass Du in möglichen Konflikten gelassen bleiben kannst und Deiner Linie treu bleibst.

Und zwar ohne Angst davor, wie andere darauf reagieren könnten oder Dir dabei egoistisch vorzukommen. Je nachdem, ob dieser Punkt relevant für Dich ist oder nicht.

Wie lange dauert ein Coaching?

Erfahrungsgemäß braucht es für die beschriebenen Schritte meist ein bis drei Termine.

Diese dauern je anderthalb bis zwei Stunden und werden im Abstand von etwa zwei bis vier Wochen vereinbart, damit Du das, was Du aus den Terminen mitnimmst, verarbeiten und anwenden lernen kannst.

Was kann das Coaching leisten? Und was nicht?

Das Coaching leistet in erster Linie ein besseres Selbstverständnis im doppelten Sinne:

Du verstehst Dich selbst, Deine Bedürfnisse und Werte und Deine Reiz-Reaktions-Muster besser.

Du lernst aber auch, mit mehr Selbstverständlichkeit Deine Bedürfnisse und Werte anderen gegenüber zu vertreten.

Für diese zwei Ziele braucht es Offenheit Dir selbst gegenüber (und natürlich für die Methode). Außerdem es braucht Deine Bereitschaft sowie die Fähigkeit für eigenverantwortliches Handeln. Das bedeutet, dass Du anerkennst, dass Dein Erfolg maßgeblich davon abhängt, wie sehr Du Dich auf Dich selbst einlassen möchtest und kannst.

Manchmal scheitert das Können ganz einfach daran, dass man zum Beispiel traumatisiert ist oder an einer sozialen Phobie leidet. In solchen Fällen braucht es eine Therapie. Solltest Du davon betroffen sein, verurteile Dich bitte nicht und hüte Dich davor, Dich als schwach oder als Versager zu sehen. Wenn Du für eine Therapie offen bist, nimm das in Angriff und wende Dich an den Arzt oder die Ärztin Deines Vertrauens.

Im Übrigen: Du darfst Angst vor einem Coaching haben. Das geht vielen unserer Klienten so. Manche haben Sorge davor, dass ihre Situation unlösbar scheint und manche können sich beim besten Willen nicht vorstellen, wie sie es schaffen sollen, Wünsche und Bedürfnisse umzusetzen ohne dafür Kritik zu ernten oder gar verurteilt zu werden. Genau dafür sind wir da, um diese Hürden zu prüfen und realistisch abzubauen.

Mich interessiert das, aber ich habe Angst vor Pferden

Für diese Form des Coachings kann Angst vor Pferden sogar vorteilhaft sein:

Wenn Du Dich trotzdem traust, schaffst Du vieles andere auch! Wir sind immer wieder fasziniert davon, wie häufig dieses scheinbare Hemmnis für unsere Klienten zu einer großen Ressource wird und sie über sich selbst hinauswachsen lässt.

Ganz nach dem Motto: S’isch nix so bleed, dass’s ned für ebbes guad isch (Für die Nicht-Schwaben: Es ist nichts so blöd, dass es nicht für etwas gut wäre) 😊

Was gibt es noch zu beachten?

In der Regel wird nicht geritten. Du brauchst also keine Reitkenntnisse oder Spezialwissen über Pferde.

Je nach Aufgabenstellung macht es zwar manchmal Sinn, sich aufs Pferd zu setzen. Dies setzt jedoch Deine Freiwilligkeit und Deine Lust dazu voraus. Außerdem gibt es immer eine methodische Alternative.

Allergie gegen Heustaub oder gegen Pferde sind grundsätzlich ein Ausschlusskriterium für das pferdegestützte Coaching. Solltest Du eine Teilnahme jedoch ärztlich abgeklärt haben, können wir das in Betracht ziehen.

Gleiches gilt für weitere körperliche, geistige und seelische Einschränkungen wie zum Beispiel Epilepsie, starke Einschränkungen des Bewegungsapparates oder akute Psychosen. Bitte sprich mit uns im Vorfeld über solche Besonderheiten, damit wir das entsprechend berücksichtigen können.

Ich wohne zu weit weg für regelmäßiges Coaching

Es ist absolut nachvollziehbar, dass mit steigendem Aufwand für die Anreise das Kosten-Nutzen-Verhältnis geklärt werden muss. Das geht uns genauso, wenn wir solche Entscheidungen treffen müssen.

Aus diesem Grund vereinbaren wir jeden Termin separat mit Dir.

Du musst kein Stunden-Paket buchen, sondern Du hast die Möglichkeit, entsprechend Deinem Ergebnis und Fortschritt einen neuen Termin zu vereinbaren, entweder für ein weiteres pferdegestütztes Coaching oder über Online-Begleitung (je nach Aufgabenstellung und Stand der Dinge).

Außerdem mögen wir es selbst „knackig“, daher ist unser pferdegestütztes Coaching ist so konzipiert, dass mit einem Termin erfahrungsgemäß schon Einiges erreicht wird.

Der nächste Schritt

Solltest Du an dem Punkt sein und wissen wollen, wie Du ziemlich schnell für Dich einstehen kannst, ohne Dich groß dafür zu verbiegen, dann lass uns persönlich sprechen.

In einem unverbindlichen Telefonat können wir uns kennenlernen, weitere Fragen klären und überlegen, ob wir zueinander passen. Ist das der Fall, klären wir alles andere nach Bedarf. 

Buche dazu einen Gesprächstermin Deiner Wahl:

 

Über Anna Bergamotto

Psychologische Beratung und Pferdegestütztes Coaching

  • Studium der Psychologie (Uni Tübingen und PFH Göttingen)
  • Fortbildung in systemischer Beratung und Therapie (ParacelsusSchule Stuttgart)
  • Heilpraktiker für Psychotherapie (Prüfung LRA Heilbronn)
  • Pferdegestützte Coach (Akademie Franziska Müller Berlin)
  • Finanzwirtin (College of Business Hamburg)

Wenn es darum geht sich zu finden, bei sich zu bleiben und für sich einstehen zu können, ist Anna genau die richtige Ansprechpartnerin.

Mit ihren Pferden hilft sie seit 2014 Menschen in unterschiedlichsten Kontexten, sich selbst und das Verhalten anderer besser zu verstehen, um daraus Beziehung zu sich und zu anderen wachsen zu lassen.

Obwohl jede Geschichte ihrer Klienten einzigartig ist und daher stets individuelle Aspekte zu berücksichtigen sind, hat sie im Laufe der Zeit das Coaching so konzipiert, dass es für selbstbestimmtes Handeln erfahrungsgemäß sehr wenige Termine braucht.

Über die Pferde

Fachbereich: Tiergestützte Interventionen

  • Grundschule in Benimm und Höflichkeit
  • Abschluss in Gelassenheit
  • Fortbildung in menschlichen Eigenheiten

Charly und Evan sind beide sehr nervenstark und bringen sich mit ihrer jeweiligen Persönlichkeit ergänzend in die Arbeit mit ein.

Von Charly kann man lernen, wie man liebevoll mit sich und anderen umgeht.

Evan ist Experte darin zu zeigen, wie man über sich hinauswachsen kann.